Aktuelle Meldungen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der starken Ausbreitung der Omikron-Variante ist der Zugang in unser Rathaus nur nach vorheriger terminlicher Vereinbarung (Tel. 09227/930-0) möglich.

Die Besucherinnen und Besucher haben beim Betreten des Rathauses weiterhin eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Aufgrund vermehrter Nachfragen hinsichtlich der anstehenden Grundsteuerreform in Bayern bis zum Jahr 2025 informiert die Gemeinde Neuenmarkt über Folgendes:

  • Im 2. Quartal 2022 sollen von der Finanzverwaltung Informationsschreiben mit wichtigen Daten für die Grundsteuererklärung an den Großteil der Grundstückseigentümer versandt werden.
  • Die neuen Berechnungsgrundlagen für die Grundsteuer werden bis 2025 ermittelt. Dafür müssen alle Grundstückseigentümer zwischen 1. Juli 2022 und 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung abgeben.

Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Zu Besuch in privaten Gärten in Neuenmarkt

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr, in Neuenmarkt

Programm:

10:00 Uhr            Öffnung der Gärten für Besucher

11:00 Uhr            Feierliche Eröffnung am Gemeindesaal

Ab 11:00 Uhr      Kaffee und Kuchen am Gemeindesaal in Neuenmarkt

17:00 Uhr            Ende der Veranstaltung

(mehr …)

Aufgrund einer Änderung des Hauptfeststellungszeitpunktes für die Grundsteuer hat der Gutachterausschuss für den Landkreis Kulmbach im Sinne einer bundeseinheitlichen Erhebung die Bodenrichtwerte (BRW) für baureifes Land, Rohbauland, Bauerwartungsland und landwirtschaftliche Flächen sowie einen BRW für forstwirtschaftliche Flächen ohne Bestockung zum 01.01.2022 festgesetzt. Die Zuordnung und Visualisierung der entsprechenden BRW-Zonen (Bodenrichtwertkarte) ist online im Bayernatlas ersichtlich unter:

www.bodenrichtwerte.bayern.de

Des Weiteren liegen die Bodenrichtwerte für die Gemeinde Neuenmarkt in der Zeit

vom 16. Mai 2022 bis 17. Juni 2022

(mehr …)

Interviewerinnen und Interviewer des Bayerischen Landesamts für Statistik bitten Bürgerinnen und Bürger um Auskunft.

Der Mikrozensus ist die größte jährliche Haushaltsbefragung in Deutschland. Seit mehr als 60 Jahren befragen die Statistischen Ämter im gesamten Bundesgebiet jährlich etwa ein Prozent der Bevölkerung.
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik in Fürth sind das rund 60 000 Haushalte im Freistaat. Sie werden im Verlauf des Jahres von geschulten Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz eine Auskunftspflicht. Die gewonnenen Daten sind eine wichtige Planungs- und Entscheidungshilfe für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft.

(mehr …)